Histo Cup Austria

Am Wochenende vom 23. – 25. September fand am Salzburgring der Histo Cup Austria statt. Da ich das durch Zufall mitbekommen habe, war ich am Samstag Nachmittag mal zum Qualifying dort und habe die letzten Rennen, der Klassen Tourenwagen Classics und Italiano Storico, gesehen. Glücklicherweise entdeckte ich auch einen ganz guten Fotopunkt, wo bereits einige Motorsport-Fans Stellung bezogen hatten.

Die Berge und der Himmel

Ein paar schöne Impression von dem Lichtspiel zwischen Himmel und Berge möchte ich euch noch zeigen. Genauso wie den Sternenhimmel der letzten Nacht.

Der Mühlenwanderweg und Pötzer Wasserfall

Gestern bin ich dann in Ebenau den Mühlenwanderweg gegangen. Auf dem Weg liegen fünf alte Wassermühlen, die alle im 17. und 18. Jahrhundert gebaut wurden. Allesamt klein aber fein. Das Licht zum fotografieren war allerdings eher ungünstig, da sie fast alle im Wald liegen und die harten Lichtkontraste es schwer machten. Aber dafür gab es den schönen Wasserfall Plötz, ein Naturdenkmal in der Ortschaft Ebenau.
Der Wanderweg führt rund 12 km durch den Wald, immer auf und ab. Zuerst kommt man an den ersten Mühlen vorbei, die unterhalb des Wasserfalls liegen. Dann an den malerischen Wasserfall am Glücksplatz. Oberhalb des Wasserfalls kommt gleich die nächste Mühle und der Weg führt weiter auf den Berg zum Watzmannblick. Den Watzmann konnte ich allerdings nicht sehen, keine Ahnung in welcher Richtung der liegen sollte. Dann geht es wieder runter Richtung Ebenau, wieder vorbei an den nächsten Mühlen. Die malerische Pertillmühle liegt direkt am Weg und lag einigermaßen gut im Licht.

Red Bull Headquater in Fuschel am See

Direkt an der Bundesstraße gelegen findet man das Red Bull Headquater. Das aus markanten Bürogebauden und und Showrooms bestehende Arial ist vorn von einem großen Teich eingefasst. Zwei Gebäude, geformt wie Vulkane befinden sich in dem Teich. Aus einem seinen wilde Bullen aus Bronze auszubrechen. Die mächtige Bronze Skulptur soll die größte in Europa sein. 22,5 Meter lang und mit einem Gewicht von rund 25 Tonnen stürmen die 14 Bullen heraus. Hinten findet man ein nicht minderer interessten Bürokomplex mit Glasfronten.
Ein beeindruckender Komplex eingeschlossen in einer parkähnlichen Anlage, die auch sehr fotogen ist.

 

Auf dem Weg ins Salzkammergut – Fuschel am See

Bei herlich blauem Himmel und Sonnenschein mußte ich leider Bischofswiesen verlassen. Doch kein Grund um traurig zu sein, die nächsten Tage im Salzkammgut, genauer in Fuschel am See, stehen mir ja noch bevor.
Da der Weg nicht weit ist, hab ich mir etws Zeit gelassen. Bin noch mal rauf nach Maria Gern, um endlich den Watzmann mal zu sehen. Dann noch über den Obersalzberg, auf die Rossfeld Panorama Straße runter nach Bad Dürenberg. Dort hab ich mir noch eine alte Kirche angesehen, bevor ich dann weiter runter über Hallein Richtung Fuschel am See zu kommen. Alles bei strahlendem Sonnenschein, der einen die letzten verhangenden Tag schnell vergessen läßt.

Letzter Tag im Berchtesgadener Land

Zumindest an meinem letzten Tag im Berchtesgadener Land kam die Sonne mal zeitweise durch.
Genutzt hab ich den Tag dann mal mit einer kleine Tour über das Hochschwarzeck und einer kleine Wanderung über den Ettenberg.
Am Nachmittag war ich dann noch am Hintersee und zur blauen Stunde in Ramsau. Schade, dass das Wetter erst heute so beständig wurde.
Morgen geht es dann weiter nach Fuschel am See, bin mal gespannt was mich dann dort erwartet.

Gollinger Mühle

Nieselregen anstatt Dauerregen. Immerhin gab es zwischen durch dann auch mal weitestgehend Regenfreie Stunden. Doch für eine Besuch bei der Gollinger Mühle war es ganz okay. Die Mühle befindet sich, wie der Name schon sagt, in Gollingen am Gollinger Wasserfall.
Zunächst bin ich mal über den Bach und hab nach der Mühle ausschau gehalten. Etwas den Bachlauf aufwärts liegt sie quasi genau gegenüber vom Wasserfall.

Dauerregen in den Alpen

Heute war wieder mal Dauerregen angesagt, ich glaub es hat nicht mal für 10 Minuten aufgehört.
Tja was will man an so einem Tag machen? Vormittags war ich noch mal in Maria Gern und hab mir einen Fotopunkt für die Kirche gesucht. Anschließend hab mir die Zeit einwenig mit Shopping vertrieben und am späten Nachmittag bin ich Richtung Hintersee gefahren. Da es dort auch sehr trübe aussah, entschoss ich mich etwas durch den Zauberwald zu wandern. Der Weg führte mich dann noch zum Wartstein von wo man eigentlich eine schöne Aussicht geniessen könnte. Eigentlich!

Berchtesgadener Land voller Wolken

Das zweite Mal in Bischofswiesen, das zweite Mal mit durchwachsendem Wetter. Nachdem der gestige Tag vom Dauerregen gesegnt war, war es heute zumindest trocken. Aber die Sonne schafte es nur selten durch die dichten Wolken zukommen. Den halben Tag verbrachte ich mit meiner Mutter in Berchtesgarden. Durch die kleine Stadt schlender, Essen und im Salzshop des Salzwerkes etwas Salz einkaufen.
Zum Abend war ich dann in Ramsau etwas an der Ache entlang und in Maria Gern noch zum Abendessen.

 

Rothenburg ob der Tauber

Die mittelfränkische Kleinstadt Rothenburg ob der Tauber. Die mittelalterliche Altstadt ist mit ihren historischen Gebäuden währende des Krieges weitersgehend erhalten geblieben. Was zerstört wurde, wurde wieder originalgetreu aufgebaut und zieht eine Menge Touristen aus dem In- und Ausland an. Überall in der Stadt findet man die  angeschlagenen Informationen, Tafeln mit Erklärungen, Speisekarten und Informationen von den Geschäften usw., in Deutsch, Englisch und Chinesisch. Es ist also ein beliebter Anziehungspunkt für die Reisegruppen von nah und fern.
Leider war ich nur eine Nacht in dem kleinen Städtchen, dafür aber direkt am Marktplatz in einem altehrwürdigem Haus aus dem Jahre 1300. Nach Sonnenuntergang werden viele Gebäude schon ausgeleuchtet, allerdings macht es das fotografieren schwer, da die Lampen mit unterschiedlichen Farbtemparaturen leuchten. Für das Auge schön anzusehen, aber der Senor meiner Kamera hatte es damit nicht leicht.

Auf den ersten Bilder findet man das Fleisch- und Tanzhaus (links) und Jagstheimerhaus (rechts), welches heute ein Apotheke beherbergt, am Marktplatz. Das Gebäude mit dem Nachtwächter im Vordergrund, ist das Plönlein. Die weiteren Bilder sind während eine kleinen Stadtrundganges entstanden.

Seite 1 von 612345...Last »