Bavenhauser Mühle bei Nacht

Samstag war ich in der Nacht an der Bavenhauser Mühle im Kalletal. Das Kalletal ist an und für sich eine recht dunkle Ecke. Nur wenige kleinere Ortschaften sind weit verstreut zwischen den vielen Feldern und Wäldern. Lediglich Lemgo, als etwas größeres Städtchen, ist in der nähe von Bavenhausen. Und dennoch ist der Himmel auch hier nicht wirklich dunkel. Grade am Horizont stellt sich gut sichtbar die Lichtverschmutzung ein.
Die Mühle wird bis ca. 23:30 Uhr von drei kräftigen Scheinwerfern angestrahlt, so dass sie weitsichtbar auf der kleinen Anhöhe tront.

Mehr Pilze

Auch bei mir im Garten sprießen die Pilze aus dem feuchten Waldboden. Dicht gedrängt wachen sie auf wenigen Quadratzentimetern, wobei doch soviel Platz wäre.

Fliegen Makros

Ich hab mal wieder mein altes Canon EF 100 Makro rausgekramt und im Garten ein paar Makros von Fliegen gemacht. Die Fliegen machten sich über eine Pilz her, der in der Sonne stand. Die Bilder hatte ich Freihand gemacht und ich bin beeindruckt, wie gut die Facettenaugen zur Geltung kommen.

Libelle im Garten

Im Garten konnte ich schon seit einigen Tagen eine Libelle beobachte, die immer wieder auftaucht und ihre Bahnen zieht. Gestern ließ sie sich dann mal in der Sonne im Gestrüp nieder um Energie zu tanken. Da hatte ich die gelegenheit ein paar Bilder von dem Vierflügler zu machen.
Da ich mich damit gar nicht auskennen, hab ich mal versucht über das Internet herauszufinden was für eiee Art das sein kann. Am besten paßt wohl die Grüne Flußjungfer (wiki).

Und dann war da noch ein Falter der sich ebenfalls in der Sonnen niederließ.

 

 

Pilze

Die Pilze sprießen schon wieder. Einige verschieden Exemplare hatte ich am Samstag bei einem Waldsparziergang gefunden. Leider kenne ich mich bei Pilzen überhaupt nicht aus, so dass ich weder weiß wie sie heißen noch ob sie evtl. sogar genießbar bzw. giftig sind. Also mache ich lieber nur ein paar Bilder und überlasse das Sammeln lieber den Profis.

Rotkehlchen im Garten

Heute hatte ich mit dem Freischneider das Gras am Hang im Garten geschnitten und im Anschluß kamen zwei Rotkehlchen vorbei. Dadurch das ich mit einer Harke  den Waldboden vom Gras und vom Laub befreit hatte, hatten die beiden leichtes Spiel Beute zu machen. Sie wurden immer zutraulicher und ließen sich bald gar nicht mehr beirren, wenn ich mal mit der Schübkarre den Weg kreuzte. Zwischen durch hatte ich dann mal meine Kamera geholt und ein paar Bilder gemacht.